Montag, 24. Oktober 2016

Der Longform-Journalismus

Als „Longform-Journalismus“ werden Beiträge im Online-Journalismus zusammengefasst, die folgende Kriterien aufweisen:

Unbegrenzte Länge: Longform-Stücke sind meist ausführliche Beiträge. Sie obliegen keiner Begrenzung der Zeichenzahl.

Narrative Textformen: Longform-Journalismus setzt sich in aller Regel mit Themen auseinander, die schwer zu durchdringen sind und einer gründlichen Analyse bedürfen.

Multimedialität: Charakteristisch für Longform-Journalismus ist die Verwendung von multimedialen Elementen. Dazu können Videos, Audios, Animationen oder Grafiken.
Beispiele hierfür sind der Longread bzw. das Scrollytelling, bei denen der Nutzer sich sehr ausführlich mit einem komplexen Sachverhalt auseinander setzen kann.

Wir haben uns dazu die Webseite des Guardian: NSA-Files: Decoded angesehen.

Diese Webseite ist ein sehr anschauliches Beispiel für ein Longread, da sie 
1. sehr lang ist und viele Informationen aus verschiedenen Sichtweisen beinhaltet.
2. Sehr komplexe und umfangreiche Thema des NSA-Skandals behandelt.
3. Viele multimediale Elemente verbindet. Wie zum Beispiel: Autoplay-Interview-Videos,  Gifs, Tabellen, andere Grafiken, Dokument-Fenster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen