Montag, 24. Oktober 2016

Geschichtliches und Diskurs

Bei "Transmedia Storytelling" handelt es sich um eine Erzählform, in welcher die Inhalte über mehrere Medien wiedergegeben werden. Der US-amerikanische Professor Dr. Henry Jenkins veröffentlichte er 2006 in seinem Buch  folgende Definition dazu: 

"Transmedia storytelling represents a process where integral elements of a fiction get dispersed systematically across multiple delivery channels for the purpose of creating a unified and coordinated entertainment experience. Ideally, each medium makes it own unique contribution to the unfolding of the story."

 Im Jahr 2010 kam es zur weltweiten Anerkennung und zum folgenden Boom dieses Erzählgenre. In den USA spaltet der Bergriff die Filmindustrie in 2 Lager.  
Zum einen in Hollywood-/Franchise-Transmedia. Dabei wird verstärkt auf die Entwicklung großer Franchises wie beispielsweise „Star Wars“ oder „Matrix“ gesetzt. Der Film steht dann im Mittelpunkt und es werden weitere Anküpfungspunkte wie Comics oder Spiele geliefert, um die Geschichte weiter zu vertiefen. 
Und zum anderen in die Ostküsten-Transmedia, bei welcher die Geschichte auf verschiedene Medien zerstückelt wird.

Mittlerweile ist eine Abgrenzung zu den Begriffen Crossmedia und Multimedia zu beobachten. Trotzdem bleibt abzuwarten ob es sich um eine eigenständige Erzählform handelt.

Mehr dazu auf: TMSB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen