Montag, 7. November 2016

17,50€ im Monat? Hör sich das mal einer an!

Fast jeder Deutsche zahlt 17,50€ "Rundfunkgebühren" im Monat.

"WAS!? Aber in wessen Brieftasche flaniert die ganze Kohle denn?"

Tja, den Großteil steckt sich das Fernsehen ein, ARD, ZDF und die Landesrundfunkanstalten wollen schließlich auch finanziert werden. Dafür gehen schon mal 17,02€ drauf.

"Und die anderen 48ct? Wenn die keiner will, dann nehme ich die gern zurück!"

Na na, nicht so voreilig. Radio will schließlich auch noch einer hören! Ganze 48ct gehen von jedem eingezogenen Rundfunkbeitrag an das Deutschlandradio, kurz DRadio. Das klingt erstmal irgendwie wenig, wenn man sich allerdings vor Augen führt, dass rund 40.000 Privathaushalte in Deutschland monatlich 17,50€ zahlen, kann man sich damit schon einen ganz schönen Reibach machen.

"Aber was machen die denn mit dem ganzen Zaster?"

Da gibt es viele verschiedene Bereiche, die alle ein Stückchen vom Kuchen abhaben wollen. Den größten Teil bekommen mit 24,8ct die Hörfunkprogramme, also Planung und Ausführung von dem, was uns am Ende per UKW zugesendet wird. Allein die Ausstrahlung davon kostet uns auch noch mal 7,8ct. So 'ne Radiowelle ist ja schon eine ziemlich komplizierte Angelegenheit.
Die Verwaltung, die Technik und die Instandhaltung der Archive kostet dann auch schon mal 6,3ct. Kommt ja ganz schön was an Inhalt zusammen, so nach 22 Jahren DRadio.
Die anderen Bruchstücke dessen, was mal 48ct waren, gehen dann zu ganz ganz kleinen Teilen in Dinge wie den Klangkörper, Marketing, Multimedia und natürlich - Ai Schreck! - an die GEMA und die GVL.

"Ich will aber nichts mehr zahlen! Fernseher, Radio, das hab ich doch alles gar nicht!"

Aber ein Handy! Man könnte ja auch in der Mediathek stöbern, oder sich übers Internet vom DRadio berieseln lassen. So oder so, ist uns ganz gleich, gezahlt wird auf jeden Fall. Wer schlau ist, wohnt nicht allein, denn Rundfunkbeitrag muss man nur pro Haushalt zahlen, nicht pro Person!

"Naja.. Dann mach ich mal das Radio an."

So will ich das hören! Wer immer noch ungestillten Wissensdurst über die Verwendung des Rundfunkbeitrages hat, der klickt hier. Der Rest schaut nach, ob er diesen Monat schon GEZahlt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen