Montag, 7. November 2016

Das Ende der Mittelwelle

Ende letzten Jahres schaltete der Deutschlandfunk mit seinen drei Sendern, Deutschlandradio, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen die Übertragung über Mittelwelle ab. Damit waren sie der letzte Radiosender Deutschlands der das tat.
In einem Interview geführt von Jasper Barenberg mit dem Intendanten Willi Steul nennt dieser Gründe für den Wechsel und Vorteile neuer Übertragungstechnologien.
Die Mittelwellensender waren veraltete und teure Technologie und mittels modernerer Übetragungstechniken wie UKW und DAB lassen sich mehr Menschen erreichen.
Steul sieht aber langfristig die Zukunft in DAB, da dieser Standard eine störungsfreie Übetragung des Signals erlaubt und über einen potenziell unbegrenzten Frequenzbereich verfügt. Zudem spielt das Internetradio eine große Rolle, da es den Zuhörer ermöglicht alle Programme dort zu hören wo sie wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen