Montag, 21. November 2016

Internet ohne Websites

Internet ohne Websites

Sich schnell über ein Thema im Internet informieren, mittlerweile kein Problem für alle Smartphoneuser. Was früher für viele undenkbar schien, ist gegenwärtig Normalität geworden. Nahezu jeder kann sich an der riesigen Informationsfülle des World-Wide-Webs bedienen.
Doch nun scheint eine neue Zeit der Inovation des Internets anzubrechen, bei der man sich vom klassischen Browsersurfen allmälich entfernt.

So ist dies beim "Internet ohne Websites". So wird in den Medien schon viel über sogannte "Google-Glasses" diskutiert, bei denen man im Alltag permanent mit Daten und Information konfrontiert wird.

Dabei geht es beispielsweise darum schnellstmöglich ein Taxi zu bestellen, und die Fragen zu klären wann es vorort ist, wie lange es zum Ziel braucht und ob eine Kreditkartenzahlung möglich ist.
Doch das Anwendungsfeld geht noch weit darüber hinaus. So kann beim morgentlichen Brötchenkaufen beim Becker, einzelne Informationen über Zutaten und Nährwerte der Produkte bequem über die Google-Glasses abrufen. Gerade zur Orientierung in einer neuen Stadt kann die digitale Brille sehr nützlich bei der Navigierung durch die Straßen sein oder interessante Hintergrundinfos zu bestimmten Plätzen, Denkmälern oder Bauwerken geben.

Es bleibt nur fraglich ob wir überhaupt noch sehen wo wir hinlaufen, wenn wir scheinbar in eine Richtung schauen aber in Wahrheit nur auf der Brillenebene das Wetter abchecken.
Hier gilt äußerste Vorsicht, denn wir wissen erst aus der jüngsten Vergangenheit, dass digitale "zweite Realitäten" wie auch Pokemon-Go manchen Menschen schon das Leben gekostet hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen