Donnerstag, 3. November 2016

Medienmanipulation

Vorwurf der einseitigen, manipulativen Berichterstattung gegen das ZDF.


In dem Artikel "Mit dem Zweiten sieht man einäugiger" stellt die Website "NachDenkSeiten" die objektive Berichterstattung des ZDF infrage. 
Autor Jens Berger dient als Grundlage hierfür eine Anmoderation des politischen ZDF Magazins "Berlin direkt".
In dieser werden Teile einer Rede der Linken-Politikerin Sarah Wagenknecht zur Lage im Syrienkonflikt so zusammengesetzt, dass eine andere Interpretation entsteht - es wird aus einer gegen Kriege gerichteten Erklärung Wagenknechts eine Kritik am Westen. 


Im Anschluss geht der Autor auf die Objektivität der Massenmedien innerhalb Deutschlands ein, wobei andere Artikel der Website "NachDenkSeiten" als Quelle genutzt werden. 

Im Artikel kommen zunehmend die eigenen Einstellungen des Autors durch. Es handelt sich also weniger um einen Beitrag, als viel mehr einen Kommentar. 

Anmerkungen:
Die eigene Website als Quelle für "fundiertes" Wissen zu nutzen ist doch etwas fraglich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen